Was ist biologische Medizin?

Biologische Medizin sucht nach den URSACHEN einer Erkrankung und behandelt diese.

Sie beschreibt nicht nur eine Therapie mit Naturheilmittel,
sondern bewirkt auch eine gezielte Anregung der Selbstheilungskräfte
und fordert eine eingehende Auseinandersetzung mit der aktuellen Lebens- und Gesundheitssituation.

Prinzipiell behandelt biologische Medizin MENSCHEN, nicht Symptome oder Diagnosen.

Sie beschreibt den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele,
berücksichtigt die soziale Umwelt (Familie, Freundeskreis, berufliches Umfeld …),
die natürliche Umwelt (Wasser, Boden, Luft, Klima …),
die künstliche Umwelt (E-Smog, Medikamente …)
und auch seine Glaubenshaltung.

Wie funktioniert nun eine biologische Behandlung?

  1. Eingangs nehmen wir uns viel Zeit für eine ausführliche Anamnese.
    Es folgen eine grundlegende körperliche Untersuchung und innovative Labordiagnostik. Zusätzliche Hilfsmittel wie Thermographie, Dunkelfeld oder Bioscan ergänzen unser Programm.
    Hier ist uns wichtig: „Weniger ist mehr!“ und „gute Medizin muss nicht immer teuer sein!“
    Manchmal bedarf es nicht viel um Erfolge in der Heilung zu erzielen.
  2. Im Regelfall fokussieren wir uns zuerst auf den Darm
    „Der Darm – die Wurzel unserer Gesundheit“.
    Wir therapieren wenn nötig eine Fehlbesiedelung der Darmbakterien und klären ab, ob eine „Leaky gut“, eine entzündete Darmschleimhaut, eine Pilzbelastung oder Parasitenbefall vorliegt.
  3. Eine Milieusanierung erscheint erfolgversprechend. Hier eignet sich die Dunkelfelddiagnostik hervorragend. Durch eine ph-Wert-Verschiebung kann es zu einer Aufwärtsentwicklung der Endobionten zu pathogenen Wuchsformen kommen, was bei Nichtbeachtung ein wesentliches Heilungshindernis darstellen kann.
  4. Wir beheben die Unterversorgung des Organismus mit Mikronährstoffen wie Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen und auch der Fettsäuren, Aminosäuren und der sekundären Pflanzenstoffe. Individuelle Infusionstherapiekonzepte erwarten Sie.
  5. Eine Berücksichtigung der Funktion der Mitochondrien (Energiezentralen der Zelle), der Nebennieren und der jeweils vorherrschenden hormonellen Situation ist oftmals gewichtig.
  6. In den letzten Jahrzehnten ist eine beträchtliche Zunahme der toxischen Belastungen der Menschen zu verzeichnen. Wir finden Schwermetallbelastungen mit Quecksilber, Silber, Aluminium, Arsen, Nickel und auch andere Umwelttoxine, sog. Xenoöstrogene, welche eine Hormonverschiebung Richtung Östrogene bewirken. Individuelle Entgiftungsmassnahmen unter Berücksichtigung der in 50 % der Patienten vorliegenden eingeschränkten Entgiftungsenzyme sind immer erfolgsversprechend, besonders bei chronischen Erkrankungen, neurologischen Leiden und Tumorerkrankungen.
  7. Wir berücksichtigen immer chronische bakterielle und virale Belastungen wie Borrelien, Streptokokken, Herpesviren, EBV, CMV etc.
  8. Eine grundlegende Beurteilung der Zahnsituation ist bedeutend.
    Gibt es noch Amalgame oder Metalle bzw. Titanimplantate bei Titanunverträglichkeit?
    Liegen Gold und Amalgam in Kombination vor, welche im Mundraum die Wirkung einer Batterie entfalten?
    Finden sich Entzündungsherde, wurzelkanalbehandelte Zähne, welche Organbezug zum erkrankten Organ aufweisen, Kiefergelenksprobleme oder funktionelle Störungen durch Fehlbiss?
    Grob geschätzt liegen 80 % aller Störfelder im Kopfbereich.
    Ein Blick auf die Zähne lohnt sich immer!
  9. Wir beachten psychische Belastungen, emotionalen Dauerstress, negative Glaubenssätze, Traumatisierungen und unterstützen sie mit individuellen Therapieansätzen wie der Harmonisierung des Vegetativums, integrativer Kinesiologie, Traumaarbeit, Gesprächstherapie, bei Wunsch auch über Skype.
  10. Auch physiotherapeutische Massnahmen, Massagen und „Energiearbeit“ vervollständigen unser Konzept.
  11. Wichtig erscheint auch das Aufzeigen ihrer individuellen „Heilnahrung“.
    Leiden sie an den Folgen einer Zöliakie, einer IgG vermittelten Nahrungsmittelunverträglichkeit, einer Fructose-, Lactose-, oder Histaminintoleranz oder einer Unverträglichkeit künstlicher Zucker?
    Eine individuelle Ernährungsumstellung gehört immer mit auf dem Weg zur Gesundung!
  12. Auch die Hyperthermie (Fiebertherapie) stellt einen integralen Bestandteil unseres Behandlungskonzeptes dar. Wir arbeiten sowohl mit einer Ganzkörperhyperthermie, als auch einer lokoregionalen Tiefenhyperthermie.

Wir begleiten Sie zurück auf einen Weg zu einem gesunden und glücklichen Dasein im Einklang mit sich selbst, ihrer Umgebung und der Natur und das ist Heilung auf allen Ebenen!

Wenn sie eine höchst individuelle, innovative, menschliche und erfolgversprechende Behandlung ihres Leidens suchen, freuen wir uns auf Sie!

Ihre
Dr. Heidelinde Klein

Krankheitsbilder – hier finden Sie Informationen über die verschiedenen Krankheitsbilder